Mit der Transsib in die Mongolei: Gefangen in Erlian

Im Abteil von Shopping-Brigitte und den Kimono-Amis herrschte derweil doppelt schlechte Stimmung, weil Brigittes riesiger Koffer in keines der Gepäckfächer passte und sie ihn im Bett lagern musste. Die Betten sind bequem nutzbar für Leute bis 1,65m Körpergröße – jeder, der größer ist, muss sich irgendwie zusammenfalten und mit nem Koffer im Bett ists natürlich doppelt blöd.

Weiterlesen

Grenzen (Noch 6 Tage)

Weise Menschen haben mir vorher geraten, bei den Serpentinen mitzuzählen - das würde mich davor bewahren, dass mir schlecht wird. Sie hatten recht, obwohl es viele Serpentinen waren. Sehr viele.

Fahrt von Chile nach Argentinien

Schon seit Wochen üben zwei Orte, die ich während der kommenden 120 Reisetage passieren werde, eine geradezu absurde Faszination auf mich aus. Die beiden Orte heißen Erlian und Hito Cajones, und außer diesen seltsam klingenden Namen weiß ich eigentlich so gar nichts von ihnen. Dennoch sind sie Meilensteine für mich – sie sind Landesgrenzen, und ich werde sie auf dem Landweg passieren. Wann erlebt man in der heutigen Zeit noch Grenzübergänge, die sich nicht irgendwo an einem internationalen Flughafen abspielen und aus mehr oder weniger angenehmen Passkontrollen bestehen?

Weiterlesen