Vietnam & Kambodscha: Mit dem Zug durch Südostasien – Ein Reisevortrag von Gerhard Liebenberger

Südostasien PostkarteVom österreichischen Salzburg nach Saigon in Vietnam – das geht in 18 Stunden. Vorausgesetzt, das Flugzeug ist das Verkehrsmittel der Wahl. Wer etwas mehr Zeit hat, kann es langsamer angehen lassen. Mit dem Zug beispielsweise dauert diese Reise um die zwölf Tage. Wer während der Fahrt auch mal aussteigen möchte braucht länger. Gerhard Liebenberger hat es vorgemacht: Acht Monate lang nahm sich der 37-jährige Zeit, um von Salzburg aus auf dem Landweg Südostasien zu erreichen. In seinem Vortrag “Vietnam & Kambodscha” berichtet er über den letzten Teil dieser aufregenden Reise. Sein Publikum versorgt er dabei mit authentischen Einblicken in fremde Kulturen, interessanten Informationen und einer unschlagbaren Begeisterung fürs individuelle Abenteuer.

Zunächst steht eine Bahnfahrt im Zentrum von Liebenbergers Erzählungen: Der so genannte Wiedervereinigungs-Express führt auf 1.700 Kilometern Vietnam kleinStrecke von Hanoi bis nach Saigon, heute Ho-Chi-Minh-Stadt genannt. Abstecher bringen uns nach Hué, von 1802 bis 1945 die Hauptstadt Vietnams, auf eine Mopedfahrt ins vietnamesische Hochland und zum Tet-Fest, dem vietnamesischen Neujahrsfest. In Kambodscha ist es mit dem Zugfahren dann erstmal vorbei, denn hier ist das Streckennetz marode und wurde bislang nur teilweise und ausschließlich für den Güterverkehr wieder instandgesetzt. Mit dem Bus geht die Reise weiter. Ein Besuch der berühmten Tempelanlage Angkor Wat darf natürlich ebensowenig fehlen wie ein Bummel durch die Hauptstadt Phnom-Penh. Und auch den vielen Mahnmalen, die an die Schreckensherrschaft der Roten Khmer erinnern, stattet der Österreicher einen Besuch ab. Einen ganz besonderen Stellenwert nimmt in seinem Vortrag außerdem die Kulinarik ein. Liebenberger führt sein Publikum in die Vielfalt der asiatischen Nudelsuppen ein, erklärt die Zubereitung von echt südvietnamesischem Kaffee (mit Eiswürfeln!) und zeigt allerhand schaurige lokale Köstlichkeiten, die dem ein oder anderen Zuschauer kleine Entsetzensschreie entlocken.

Plakat SüdostasienEs ist ein Vortrag, der irgendwie glücklich macht. Denn Dank Liebenbergers hervorragendem Gespür für Situationen vermittelt er seinen Zuschauern eine Dichte an Eindrücken wie selten in einem Reisevortrag. Landschafts- und Stadtimpressionen wechselt er dabei ebenso ab wie Film- und Fotoaufnahmen. Nicht selten zeigt sich der Österreicher in seinen Bildern auch selbst – im Zug, beim Essen, im Gespräch mit den Einheimischen. Und sobald er anfängt zu erzählen – völlig frei und ohne abzulesen – verwandelt sich der Vortragssaal in eine asiatische Großstadt. Von einer Sekunde auf die andere findet man sich inmitten unzähliger Mopedfahrer wieder, die knatternd auf den Straßen ihre Lasten transportieren. Man ist umgeben von Frauen, die auf einem Markt um Waren feilschen, lautstark gestikulierend, die traditionellen asiatischen Kegelhüte auf dem Kopf. Man steht vor einer der zahlreichen Garküchen, beobachtet die Zubereitung der Speisen und bestaunt die vielen exotischen Zutaten. Man riecht den Geruch der Stadt, man spürt das Gewusel, man hört die vielen fremden Geräusche, die Sprache, das Leben.

Dann plötzlich geht das Licht an, die Bilder, Gerüche und Geräusche verebben, und man findet sich, ein bisschen ungläubig, im Vortragssaal wieder. Gerhard Liebenberger hat nicht einfach nur von seiner Reise berichtet, sondern er hat sein Publikum eingepackt und mitgenommen. 105-Minuten geballtes Eintauchen in eine Kultur am anderen Ende der Welt – das hat großen Spaß gemacht!

Die Websites von Gerhard Liebenberger:
www.andersreisen.net
www.schienenreisen.com
www.liebenberger.com

Ab September zeigt er einen neuen Vortrag: Süd Indien – Ein Bahnreise-Abenteuer.

Der Vortrag hat übrigens im DB Museum in Nürnberg stattgefunden – hier werden Reisevortragsfans des Öfteren mal fündig!

Ein Kommentar

  1. Hallo, Suzy! Vielen Dank für Deinen tollen Nachbericht! Im DB Museum in Nürnberg war bei der Reiseshow ein tolles Publikum mit dabei. Hat riesig Spaß gemacht, Euch auf der Leinwand nach Vietnam und Kambodscha zu entführen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.