Was Mitarbeiter auf einem Kreuzfahrtschiff verdienen…

costa-mediterraneaAlle Mitarbeiter auf der “Mein Schiff 2” waren überragend freundlich. Immer und überall. Wir haben deshalb inständig gehofft, dass diese Freundlichkeit echt ist, und nicht nur daher rührt, dass man rausgeschmissen wird, wenn man nicht ganz furchtbar freundlich ist. Oft haben wir – wenn auch mit einem leicht zweifelnden Unterton – gemutmaßt, dass die Bezahlung auf solchen Schiffen vielleicht doch nicht so übel ist. Wir haben inständig gehofft, dass es doch das Geld ist, das dazu motiviert, freundlich zu sein. Ein Trugschluss. Ausgerechnet jetzt hat die “Zeit” einen Artikel zu genau diesem Thema veröffentlicht. Darin wurden unter anderem die Gehälter der Angestellten auf der Mein Schiff 2 veröffentlicht. Ein Freund von mir hat mir den Link geschickt, mit der Anmerkung: “Ist das noch Arbeit oder schon Sklaverei?”

330 Euro Grundgehalt pro Monat für einen Mitarbeiter in der Wäscherei oder für einen, der die Tische abräumt. Arbeitszeiten: 56 Stunden pro Woche (plus 60 Überstunden im Monat), sieben Tage pro Woche, mehrere Monate am Stück. Was wir unterschwellig immer vermutet haben, stimmt tatsächlich: Die Leute schuften für einen Hungerlohn.

Aber auch die anderen Informationen in diesem Artikel schocken: Unter anderem wird erklärt, dass z.B. die “Mein Schiff Flotte” deshalb unter maltesischer Flagge fährt, weil dort alles viel billiger ist. Weniger Steuern und keine Quote, auch “teure” europäische Mitarbeiter zu beschäftigen. In dem Text wird auch von Andreas Jungbluth berichtet, dem ehemaligen Kapitän der MS Deutschland (“Traumschiff”), der sich weigerte, dem Schiff die deutsche Flagge nehmen zu lassen – und schließlich gefeuert wurde. Kein einziges der 27 Hochsee-Kreuzfahrt-Schiffe, die von deutschen Anbietern betrieben werden, fahren mehr unter deutscher Flagge. AIDA fährt gar für Italien, wo die Bestimmungen anscheinend noch “lockerer” sind als die von Malta. Schade. Immerhin haben wir unseren Zimmer-Jungs ein gutes Trinkgeld gegeben. Ein kleiner Trost für unser Gewissen.

Hier geht’s zum ganzen Text aus der Zeit. Durchaus lesenswert: www.zeit.de/2016/35/kreuzfahrtschiffe-flaggen-ausland-steuern-loehne-mitarbeiter. Ich werde mal recherchieren, wie das bei den Hurtigruten und bei Expeditionsschiffen aussieht.

Wenn man dann noch das hier liest – Umweltverschmutzung durch Schiffe – dann bleibt kaum ein anderer Ausweg als die Anwendung der Thunfisch-Taktik: Thunfisch schmeckt zwar hervorragend, ich esse aber trotzdem keinen.

4 Kommentare

  1. Toller Beitrag und danke für die weiterführenden Links!

  2. 330 € zzgl. oder inkl. Kost und Logis? Wenn “inkl. alles” ist das doch ein guter Schnitt.
    Und sicherlich ist es bei Animateuren und Kellnern in “festen” Clubs z.B rund ums Mittelmeer nicht anders – während der Saison wird durchgearbeitet, ohne viel freie Tage. Und dafür gibt’s danach am Stück Freizeit.

    • Klar! 1.980 Euro nach sechs Monaten ununterbrochener Arbeit in der Tasche zu haben ist natürlich ein Bomben Gehalt. Zumal diese Leute ja vermutlich nirgendwo sonst noch einen Wohnsitz haben, für den sie vielleicht auch Miete zahlen müssen, sondern ihre anschließenden zwei freien Monate dann auf der Straße verbringen. Klar ist das in vielen anderen Clubs und Hotels nicht anders. Unterstützen muss man das trotzdem nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.