Jetzt noch in Helsinki und morgen schon in den Tropen

wpid-2015071914110902.jpgWas in Südamerika 100 Tage lang kein Problem dargestellt hat wurde hier in Helsinki zur Herausforderung: In Outdoor-Klamotten essen zu gehen. Da wir spätestens ab Dienstag nur noch von Nudeln und Salami leben werden und wir außer auf dem Schiff abends noch nie essen waren wollten wir uns heute Abend nochmal eine ordentliche Mahlzeit gönnen. Die Anzahl der Restaurants, die hier sonntags offen hat ist sowieso überschaubar. Und wenn man dann in so einem Aufzug antanzt wie wir und nicht unbedingt scharf auf Vapiano und Co. ist wirds problematisch.

Zugute kam uns allerdings das (laut offizieller Website) größte Event, das Finnland je gesehen hat: Eine internationale Gymnastik-Veranstaltung mit 21.000 ausländischen Gästen (15th World Gymnaestrada). Die hat gestern geendet, aber noch immer laufen scharenweise Gruppen in Sportklamotten durch die Gegend. Seltsamerweise hauptsächlich Schweizer (die jeweiligen Herkunftsländer sind in Großbuchstaben auf die Klamotten aufgedruckt). Die Schweiz muss derzeit so gut wie leergefegt sein, so viele von ihnen sind hier. Und an ihnen konnten wir uns beim Abendessen orientieren: in die Restaurants, in denen sie in ihren Sportklamotten drinsaßen kamen auch wir mit unserer Outdoor-Kluft rein! Wir sind bei einem Italiener gelandet, der sicher zur billigeren Sorte gehörte. Trotzdem hat die eine überschaubare Scheibe Bruschetta 7,50 Euro gekostet.

Heute haben wir es insgesamt gemütlich angehen lassen. Unsere gestern gewaschenen Klamotten sind tatsächlich über Nacht getrocknet, was sicherlich auch der guten Saugfähigkeit des Holzschranks zu verdanken ist, in die wir die Klamotten gehängt haben. Wir rätseln seitdem ob der etwas muffige Geruch in unserem Zimmer gestern auch schon da war.

Ein Highlight heute war eine Fahrt mit einer historischen Straßenbahn, die zugleich ein wahres Schnäppchen war: Pro Person 5 Euro für 15 Minuten! Billiger geht’s in Helsinki ja schier nicht mehr… Wir haben einen kleinen Spaziergang durch die schönen Straßen gemacht und in einem Café leckeren Schokoladenkuchen gegessen. Es ist schon echt super schön hier!!!!

Und im Supermarkt waren wir auch nochmal. Noch mehr Lebensmittel kaufen, die nicht in unsere Rucksäcke passen. Ich sehe uns schon mit diversen Plastiktüten in der Hand am Flughafen aufschlagen. Der Lars ist zum Glück optimistisch. Gleich machen wir uns ans Packen – es wird spannend.

Und jetzt fragt Ihr Euch sicher was es mit der Überschrift dieses Beitrags auf sich hat. Die Tropen in Finnland??? Morgen fliegen wir nach Kuusamo, 700 Kilometer nördlich von Helsinki, knapp unter dem Polarkreis. Von dort soll uns ein Bus in weiteren 90 Minuten Fahrt nach Norden zum Startpunkt unserer Trekkingtour bringen. Nur leider sind Flug- und Busfahrzeiten nicht aufeinander abgestimmt, der Bus fährt überhaupt nur 1x am Tag. Wir haben dann überlegt wie wir die Nacht zwischen Flug und Bus verbringen und haben nach Hotels und Campingplätzen gesucht. Dabei ist uns ein Club-Tropical-Hotel mit Spaßbad und Plastikpalmen über den Weg gelaufen. Für einen für Finnland unschlagbaren Preis. Dass irgendwer auf die Idee kommt, kurz vorm Polarkreis in einem All-Inclusive-Tropen-Club Urlaub zu machen ist schwer vorstellbar. Ihr könnt es Euch denken: Wir fanden das so grauenhaft und abgefahren dass wir uns eine Nacht dort gönnen. Wir haben also das perfekte (grins) Ambiente um uns auf unsere Tour vorzubereiten und ihr habt ordentlich was zu lachen.

Bevor wir also endgültig die Zivilisation verlassen und uns ins nordfinnische Klima wagen melden wir uns morgen Abend erstmal aus den Tropen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.