Das Oktopus-Souvenir (Portugal Ende)

penicheIch war vor drei Jahren mal in Paris, da habe ich eine Punktlandung hingelegt: Mittags Roastbeef gegessen, später in ein Flugzeug gestiegen, nach Hause geflogen, problemlos daheim angekommen, um mich dann mit einer fetzen Lebensmittelvergiftung für mehrere Tage ins Bett zu begeben.

Der Typ, der auf dem Rückflug von Portugal hinter mir saß, hatte das mit den Punktlandungen nicht so ganz drauf. Kurz nach dem Start brach er im Gang des Flugzeuges zusammen und lag dann bis zur Landung auf dem Boden neben dem Klo herum. Nicht sehr angenehm.

Ich dagegen hab mal wieder meisterlich bewiesen, dass man im Urlaub nicht krank wird. Sondern erst danach. Also ungefähr dann, wenn man einen Schritt zur Haustüre reingemacht hat. Der Oktopus vom Vortag erwies sich als echtes Verhängnis und hartnäckiges Urlaubs-Souvenir. Ich hatte schon beim ersten Bissen so das Gefühl, dass was nicht stimmt, nach zwei Bissen habe ich aufgehört zu essen. Laut Arzt war das eine gute Entscheidung, sonst läge ich schon längst in der Klinik. Jetzt harre ich also zuhause aus und wundere mich über die Begleiterscheinungen, die so eine Vergiftung mit sich bringt – z.B. Muskelkrämpfe in ungeahnter Heftigkeit.

Eine Runde Mitleid also für mich. Dankeschön!

4 Kommentare

  1. Mitleid, gaaaaanz viel Mitleid! :-*

  2. Auf die Bewertung in TripAdvisor bin ich gespannt ….

  3. Ich hoffe Du erholst dich schnell wieder, dass Ihr bald wieder fit für die nächste Reise seid. Gute Besserung!!!!!!!!

    • Hallo Helga, lieben Dank für Deine Nachricht, ich hoffe, es geht Euch gut! Ist leider was Langwierigeres, ich bin immernoch total krank. Ich fürchte, der Urlaub bleibt mir nicht in so guter Erinnerung wie gedacht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.