Fernweh Festival Erlangen 2017: Peter Smolka (Rad ab II) und Christoph Rehage (China to go)

Während Peter Smolka in mehr als vier Jahren die Welt umradelt hat – und das nicht zum ersten Mal – ist Christoph Rehage 4.646 Kilometer zu Fuß durch China gelaufen. Einfach verrückt, was manche Menschen so machen! Beide haben beim diesjährigen Fernwehfestival in Erlangen schöne Vorträge gehalten. Wie immer war ich froh, diese Abenteuer von einem bequemen Stuhl in einer warmen Halle mitverfolgen zu können, anstatt mich selbst den Beschwernissen solcher Reisen hingeben zu müssen. 

Peter Smolka mit “Rad ab II”

Das ist das Buch zu Peters erster Weltumradlung.

Den Auftakt der Fernwehfestivalvorträge in diesem Jahr durfte Peter Smolka mit seinem brandneuen Vortrag “Rad ab II” machen. Peter Smolka ist DER Weltumradler schlecht hin: Erst im August kam er von seiner letzten, viereinhalb Jahre (!) dauernden Radreise zurück nach hause. Innerhalb von so kurzer Zeit aus zehntausenden Fotos und stundenlangem Filmmaterial einen Vortrag zusammenzubasteln war sicher eine mindestens so große Herausforderung wie eine mehrjährige Weltumradllung auf 120 Minuten zusammenzuquetschen. Beides ist ihm hervorragend gelungen! Besonders beeindruckt hat mich, dass er den gesamten Vortrag völlig frei und ohne Textnotizen hielt, dabei war das soweit ich weiß sogar die Premiere des Vortrags. Eine super Leistung!

Peters Bericht über seine abenteuerliche Reise war nicht nur kurzweilig, sondern hat auch immer wieder überraschende und neue Aspekte geboten. Sowas mag ich, weil man nach dem 100. Reisevortrag doch die meisten Bilder schon mal irgendwo anders gesehen hat. Toll fand ich zum Beispiel seine Filmaufnahmen über die täglich stattfindende Grenzschließungszeremonie zwischen Pakistan und Indien, eine Art lokales Schauspiel mit viel Drohgebärden in Richtung des jeweils anderen Landes. Von dieser Skurillität hatte ich noch nie gehört! Cool war auch, dass er auf seiner Reise alle Partnerstädte Erlangens besucht hat und man als Zuschauer die ganzen Bürgermeister dieser Städte zu Gesicht bekam. Hochinteressant!

Da Peter Smolka auch noch Erlanger und damit sozusagen Lokalmatador ist, hätte ich ihm eine größere Bühne gewünscht als das kleine – und natürlich brechend volle – E-Werk. Aber er kommt bald schon wieder in die Gegend: Am 18. Februar ist er nochmal in Erlangen zu Gast, und am 20. Januar in Lauf an der Pegnitz. Ein Vortrag, der sich lohnt! (Und ein Buch möchte er auch schreiben, da freu ich mich schon drauf!).

Hier geht’s zu Peter Smolkas Website

Christoph Rehage mit “China to go”

Bis zur letzten Sekunde habe ich geschwankt, ob ich mir Holger Fritzsche mit seinem Transsib-Vortrag oder nicht doch lieber Christoph Rehage mit seiner China-Erfahrung anschaue. Ich war absolut im Zwiespalt. Am Ende habe ich mich für Christoph Rehage entschieden, mit der Hoffnung, dass ich Holger Fritzsches Vortrag bald irgendwo anders sehen kann. So richtig glücklich war ich mit der Entscheidung dann aber doch nicht.

Christoph Rehages Vortrag war gut, keine Frage. Sehr gut sogar. Er ist ein brillanter Erzähler und mit Leib und Seele dabei. Mit unheimlich viel Witz hat er von seinem 4.646 Kilometer langen Fußmarsch durch China berichtet. Stellenweise habe ich wirklich Tränen gelacht. Dem ein oder anderen ist Christoph Rehage wahrscheinlich durch das berühmte “Bart-Video” bekannt (The Longest Way – Walk through China and grow a Beard), das durchaus sehenswert ist und auf YouTube bereits über 20 Millionen Mal (!!!) angeklickt wurde. Ich habe außerdem sein neuestes Buch “Neuschweinstein” gelesen, in dem er als Teilnehmer einer chinesischen Reisegruppe durch Deutschland reist. Beeindruckend finde ich, dass Christoph Rehage ziemlich gut chinesisch spricht und dadurch Einblicke in den chinesischen Alltag bekommt, der normalen China-Touristen verborgen bleibt. Und auch sonst ist er ein überaus sympathischer Typ.

Der Wermutstropfen für mich ist, dass Vorträge von – und das meine ich jetzt nicht negativ – “Social Media Stars” für mich nicht so richtig zu dem passen, was ich von einem “richtigen Reisevortrag” erwarte. Es ist schwer vergleichbar, wenn einerseits jemand wie Peter Smolka auf der Bühne steht, dessen Low-Budget-Reise außerhalb Mittelfrankens wahrscheinlich nur Insidern ein Begriff ist, und auf der anderen Seite Christoph Rehage, dessen Bartvideo vom Time Magazin auf Platz 8 der “Top 10 Viral Videos 2009” gesetzt wurde und der vermarktet wird ohne Ende. Das heißt nicht, dass letztere Vorträge schlechter sind, aber für mich ist das ein komplett anderes Genre , und die “kleineren”, authentischeren Vorträge sind mir einfach um Welten lieber.

Trotzdem gilt: Wenn Christoph Rehage mal mit seinem Vortrag bei Euch in der Nähe ist – unbedingt anschauen. Und “Neuschweinstein” ist übrigens auch ganz nett zu lesen.

Hier geht’s zur Website von Christoph Rehage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.