Lokale Dienstleistungen (Saubere Schuhe in Cusco)

Mittlerweile sind wir beide leider total erkältet. Wie praktisch, dass jeder Minimarkt hier Taschentücher im Sechserpack anbietet. Und auch Cocatee ist im Hotel zu jeder Zeit kostenlos zu haben – der echte, aus Blättern! Unser Hotel (die Absteige!) ist übrigens so eine Art “Begegnungsstätte” für die indigene Bevölkerung, weshalb hier in jeder Ecke Indios herumlungern (anders ist das leider nicht auszudrücken), was auf uns leicht befremdlich wirkt. Mittlerweile sind wir außerdem im Besitz unserer eigenen zwei Rollen Klopapier, da es auch hier im Zimmer mit dem Nachschub nicht so wirklich gut funktioniert. Das Bad will man aber eh eigentlich nur im Notfall betreten, da der Abfluss so stinkt. Naja. Auch das werden wir überleben. Weiterlesen

Friseurbesuch auf peruanisch (Herzlich lachen in Cusco)

Tränen gelacht – Friseurbesuch auf peruanisch

Heute haben wir uns wieder in ein LAN-Flugzeug gewagt und sind nach Cusco, in die Hauptstadt des Inkareiches, geflogen. Der Landeanflug war genauso abenteuerlich, wie ich ihn von 2006 in Erinnerung hatte – die Räder des Flugzeuges hatten schon fast den Boden berührt, da sind wir auf einmal wieder voll durchgestartet und in den Himmel gestiegen. Nach einem langwierigen Wendemanöver, dicht an schneebedeckten Bergen vorbei, kam dann die Durchsage, dass wir es jetzt nochmal mit dem Landen versuchen würden… Mein persönliches Fazit: Ich möchte jetzt eine Weile nicht mehr fliegen…

Weiterlesen

Ein Tag in Lima…

Seit sechs Monaten wiederhole ich mantraartig, dass Lima hässlich ist, es dort nichts zu sehen gibt, und man dort deswegen nur so wenig Zeit wie möglich verbringen sollte. Nach dem heutigen Tag nehme ich das Gesagte reumütig zurück und behaupte das Gegenteil. Lima hat sich vorläufig an die Spitze der Liste meiner südamerikanischen Lieblingsstädte katapultiert. Wie ärgerlich, dass wir morgen schon wieder abreisen müssen!

Weiterlesen