Voll erwischt: Höhenkrank am Cotopaxi

In den letzten 24 Stunden habe ich sage und schreibe ein halbes Brötchen zu mir genommen. Schlecht für mich, gut für die Linie. Unser letzter Abend in Quito ist angebrochen, ich sitze mit dröhnendem Kopf und halb erfroren vor dem Laptop und lasse die letzten Stunden Revue passieren. Was für ein Abenteuer…

Weiterlesen

Unterwegs im atemberaubenden Panorama (Otavalo / Ibarra)

Stellt Euch vor, ihr fahrt 100 Tage nach Südamerika und nehmt nur 5 T-Shirts, 5 Unterhosen und 5 Paar Socken mit. Und stellt Euch vor, ihr müsst waschen und gebt 80% Eurer Klamotten an das, was hier “Wäscherei” genannt wird: Ein 12 Quadratmeter großer Raum, vollgestopft bis oben hin mit Kleidersäcken und Waschmaschinen, dazwischen ein paar Angestellte, die in diesem Chaos herumwuseln, Wäsche waschen, in Tüten stopfen und irgendwo aufstapeln. Pro Kilo Wäsche 1 US-Dollar. Und stellt Euch vor, ihr bekommt Eure Wäsche ein paar Stunden später wieder und stellt unmittelbar nach Ladenschluss fest, dass das gar nicht Eure Wäsche ist. So geschehen vorgestern, mit Lars Klamotten.

Weiterlesen

Aufregung in Ecuador (Quito, 22:11 Uhr Ortszeit)

Frage an den Taxifahrer: “Ist Ecuador unsicher?”
Antwort: “Nein, nicht so sehr wie alle sagen! … Bis 2002 kamen hier fast nur Amis her. Die Amis kommen jetzt nicht mehr. Jetzt kommen hauptsächlich Deutsche.”
“Und warum kommen die Amis nicht mehr?”
“Wegen der Unsicherheit. Und wegen den FARC.”

Da legst di nieder, aber echt. Weiterlesen