Pacific Crest Trail in drei Minuten

Vor Kurzem habe ich in diesem Beitrag über den Pacific Crest Trail, einem über 4.000 Kilometer langen Fernwanderweg berichtet, der durch 25 Wälder und sieben Nationalparks von Mexiko bis zur Kanadischen Grenze führt. Mac, Inhaber des Blogs “Halfway Anywhere“, hat diesen Trail nun hinter sich gebracht. Um anderen zu zeigen, was man auf dieser Wanderung so alles sieht, hatte er eine geniale Idee: Von jedem Tag seiner (Tor)Tour – fünf Monate war er insgesamt unterwegs – hat er eine Sekunde Filmmaterial genommen und diese zu einem Drei-Minuten-Filmchen zusammengeschnitten.

Weiterlesen

Rein ins Leben – Marco Buch mit “Life is a Trip”

Manche Menschen sind einfach wahnsinnig. Marco Buch gehört offensichtlich dazu. Durch sein Buch “Making Moves” bin ich auf den Blogger & Weltreisenden aufmerksam geworden. Nun, nach etwa einer Woche Abstand zu seiner Lektüre, schwanke ich immer noch zwischen Entsetzen, Faszination, Neid und Wahnsinn. Es kennt ja vermutlich jeder den Film “Hangover”. Und Marco Buchs Erzählung ist wie eine einzige Aneinanderreihung von Hangover-Episoden. Von zwei Roadtrips berichtet er unter anderem, einmal in Richtung Ukraine mit alten Schrottautos, und einmal durch Südostasien in alten Tuk Tuks. Er erzählt von Schlafmangel, Alkohol, Pannen ohne Ende, Parties, schlechten Unterkünften – ich hätte nach einer Stunde schon die Heimreise angetreten.

Weiterlesen

Als Paar um die Welt – Suzy und Lars auf fernsuchtblog.de

Der Valentinstag naht, da wird’s natürlich romantisch. Unsere Bloggerkollegin vom fernsuchtblog hatte da eine tolle Idee: Sie hat neun Blogger-Paare zum romantischsten Moment auf einer Reise befragt. Ist ja wohl logisch, dass wir da die beste Story auf Lager haben, denn wer hat denn schon einen Heiratsantrag unter dem norwegischen Polarlicht bekommen? 🙂

Aber lest einfach selbst. Hier findet ihr unser Interview und darunter die Links zu den Interviews mit den anderen Bloggerpaaren: www.fernsuchtblog.de/als-paar-um-die-welt-teil-5

Danke, Doreen, für das schöne Interview!

Irgendlinks Postkarte und die Reise ans Kap

Der Papst – das habe ich im Radio gehört – hat letztens behauptet, Social Media mache einsam. Ich habe mich gefragt, woher der Papst das wissen will, und ob er vielleicht eine kleine Social Media Beratung bräuchte. Denn wenn er wirklich auf Facebook, Twitter & Co. unterwegs wäre (und es richtig anstellen würde), dann wüsste er, dass Social Media nicht einsam macht, sondern bereichert. Auf dem Spaziergang durch Blogbeiträge, Facebook-Posts und Twitter-Tweets begegnet man immer mal wieder interessanten Menschen, an denen man hängenbleibt. Meine neueste Entdeckung in diesem Bereich ist irgendlink, alias Jürgen Rinck. Ein Künstler auf Reisen, ein genialer Wort-Jongleur, und einer der weiß, wie man Realität und Virtualität durcheinandermischt.

Weiterlesen

Walter Költsch hat eine neue Homepage!

Walters HomepageIch muss es einfach verkünden: Mein Lieblingsabenteurer, -globetrotter und -reisereferent Walter Költsch hat eine neue Homepage!

Während in den vergangenen Jahren große Eigeninitiative der Fangemeinde gefragt war wenn es darum ging, Walters aktuellen Vortragstermine herauszufinden, werden diese nun übersichtlich und auf einen Blick auf seiner neuen Homepage angezeigt. Geradezu revolutionär sozusagen! Außerdem finden sich auf der Seite viele beeindruckende Bilder seiner Reisen – da kann man gleich kopfüber ins Fernweh eintauchen.

Auch wenn wir noch ein halbes Jährchen warten müssen: Lars und ich haben beim Ticketkauf natürlich gleich zugeschlagen und sind im November bei Tibet und der Mongolei dabei. Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude…

Meine Top-Empfehlung: www.walters-verrueckte-reisen.de

Raphael Fellmer: Geldstreik aus Protest gegen den Konsum

Raphael Fellmer 02Zwischen elf und zwanzig Millionen Tonnen Lebensmittel werden hierzulande pro Jahr weggeworfen. Jeder von uns ist für den Verbrauch von 5000 Litern Wasser und 150 Kilowattstunden Strom täglich indirekt mit verantwortlich. Viel zu viel, findet Raphael Fellmer. Vor fünf Jahren trat der 31-jährige Berliner deshalb aus Protest gegen die Konsumgesellschaft in den Geldstreik. Wie das funktioniert und was er mit diesem drastischen Schritt erreichen will hat er diese Woche auf einem Vortrag berichtet. Ich war dabei und hatte hinterher auch noch die Gelegenheit persönlich ein paar Worte mit ihm zu wechseln. Und ich muss sagen: Raphael hat mich echt zum Nachdenken gebracht.

Weiterlesen