12 Stunden in Beijing

Diese Zeilen schreibe ich in der klimatisierten Lobby des “Holiday Inn Temple of Heaven” in Peking, auf meinem Handy. Um die Erlebnisse der letzten 24 Stunden zu berichten bräuchte ich viel Zeit, einen funktionsfähigen PC und einen klaren Kopf. Nichts davon habe ich im Moment. Eine Nacht einfach so zu überspringen ist wirklich fies. Genauso wie die Tatsache, dass man bei Air China Flügen sein Handy nicht verwenden darf. Nicht mal im Flugmodus! Sonst hätte ich während des 9-Stunden-Flugs sicher eine nahezu wissenschaftliche Studie über das Verhalten von Chinesen in einem Flugzeug zu Papier gebracht. Wenn ich Zuhause bin hole ich alles nach, ich verspreche es.
Weiterlesen

Tag Null ist da… Es geht los!

Ha! Mit einigen Tricks war es – entgegen aller Behauptungen – tatsächlich möglich, bei Air China online einzuchecken und mir den herbeigesehnten Gangplatz im Flugzeug zu sichern.
Jetzt geht’s erstmal zum Frankfurter Flughafen, wo ich um 13:55 in Richtung China abheben werde. Die totale Härte: Wir landen gegen 5 Uhr morgens – das ist 23 Uhr deutscher Zeit. Die Nacht ist also komplett gestrichen (ich vermute, eine von mehreren. Der sechsstündige Grenzübertritt von China in die Mongolei mit der Eisenbahn erfolgt nämlich auch mitten in der Nacht…). Für Menschen wie mich, die unleidlich sind, wenn sie unter acht Stunden Schlaf bekommen, eine echte Bewährungsprobe… Sobald ich eine Internetverbindung gefunden habe melde ich mich mit ersten Eindrücken aus Peking!
Freu!!!!!! 🙂